aus

Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Kanton Zürich
Fehraltorf - Ottikon - Kybrug - Kolbrunn - Fehraltorf         30 km ZH58

Start-/Zielort Fehraltorf, Bahnhof, 531 m ü. M.
Landeskarten 1:25 000 Blatt 1092 Uster, Blatt 1072 Winterthur
Swiss Map 25
map.wanderland.ch
map.geo.admin.ch






Die Tour im Überblick














Bilder zur Tour
Vom Bahnhof in Fehraltorf aus, nehmen wir die Unterführung auf die andere Seite und halten nach den Tennisplätzen rechts bis an die Zürcherstrasse. Hier kurz links und beim Bauernhof Underrüti wieder rechts weiter immer auf diesem Feldweg bleibend in einen Bogen bis zur nächsten Abzweigung. Nun rechts zum Grindelweg und erneut rechts und nach der Brücke über die Kemt links dem Bach entlang hinauf zur Kemptalstrasse.Dort auf dem Radweg Richtung Illnau und bei der ersten Abzweigung links haltend ins Dorf Illnau. Über die Brücke wieder auf die linke Seite der Kempt und immer dem Bach entlang durch die Industriebauten bis zur Unterführung in Oberkemptal. Jetzt die Kemptalstrasse überqueren und bei der nächste Abzweigung via Schmiedgasse rechts hinauf ins Dorf Ottikon. Hier bis an die Kyburgstresse und links am Dorfrand - die Hombergstrasse querend - in die Grubentalstrasse. Beim Bauernhof rechts hinauf an die Chrutzenstrasse und links haltend zum Bauernhof Chlausacher. Nun weiter rechts haltend bis zum Weiler Billikon und hier rechts haltend durch den Wald und am nächsten Waldrand links den Waldrand zum Aussichtspunkt Oberwiesen 672 m. Hier bietet sich ein wunderbarer Blick über das Land und auch unser Ziel die Kyburg ist zum ersten Mal sichtbar. Rechts haltend hinunter ins Dorf Ettenhausen, die Hauptstrasse gerade überqueren und weiter durch durch ein Tobel bis ins Dorf Kyburg.

Nach einer ausgiebigen Rast empfielt sich ein Rundgang durch die Burganlagen und das kleine Dorf. Wieder zurück am Dorfrand halten wir links in die Brüelstrasse und weiter an die Alte Brünggenstrasse und auf dieser ins Dorf Brünggen, wo wir via Rostelstrasse zur Töss hinab fahren. Links und unter der Unterführung dann rechts haltend an der Hauptstrasse links die Strasse hinauf bis zu grossen Kreuzung und geradeaus - durch den Dettenriederwald - auf der Kolbrunnerstrasse nach Dettenried. Hier die Dettenriedstrasse überqueren und via Vorderwiesenweg in den Hänkiweg. Deiser bringt uns, um ein kleines Waldstück herum, später in den Römerweg mündend nach Lendikon. Hier via Moosweg, vorbei am Bauernhof Moos, durch das Oholz und Furtbühl-Wald 710 m hinunter nach Russikon gelangen.  Durch Russikon immer weiter Richtung Fehraltorf. Beim Waldhügel Halden rechts dem Wohnquartier mit Blick auf Fehraltorf entlang zu Neubausiedlung und dann links haltend durch die Quartierstrassen wieder zurück zum Ausgangspunkt am Bahnhof.

Diese Wanderung ist sehr schwer zu beschreiben, daher wird empfohlen die GPS-Daten oder Karte anzufordern.

Streckenzustand Sehr gute Naturwege und Asphaltstrassen
Streckendaten
Reine Fahrzeit
Total 7 h 30

Streckenprofil

Fehraltorf - Ottikon -Kyburg 3 h 30
Kyburg - Brünggen - Dettenried - Lendikon - Russikon - Feraltorf 4 h
EinzelTourZH58-Profil-klein.gif 
Total
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Maximale Höhe
m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
304.0 70 23871289
-WC / Verpflegung Öffentliche Behindertentoiletten:
- Fehraltorf, Bahnhof

Verpflegungsmöglichkeit mit Behindertentoilette:
- Illnau, Rössli

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten:
- Kyburg, Hirschen Gartenwirtschaft (WC bedingt zugänglich)

- oder aus dem Rucksack

Batterien nachladen Mit einem gut gewartetem Trac sollte dies nicht nötig sein.
Evtl. Ladegerät mitnehmen und in Kyburg bei der Rast nachladen.




Gut zu wissen

Eine ziemlich lange, aber sehr abwechslungsreiche und interessante Wanderung durch wenig bekanntes Gebiet rund um Fehraltorf, Uster und den Greifensee. Unbedingt genügend Zeit einrechnen.

Die auf einem Hügelsporn über der Töss thronende Burg Kyburg wird 1027 erstmals erwähnt. Der ursprüngliche Name "Chuigeburg" (=Kühburg) deutet auf eine Fluchtburg hin. Hartmann von Dillingen gelangte durch Heirat in den Besitz der Güter und der Burg, baute beides aus und nannte sich nach dem neuen Sitz Graf von Kyburg. Dieses Geschlecht wurde zur wichtigsten Adelsfamilie neben den Habsburgern und den Savoyern im Gebiet des heutigen Schweizer Mittellandes.

Getestet und empfohlen von Sepp Pörnbacher       Karte oder GPS-track anfordern


 

home | < zurück | vorwärts > | seitenanfang