Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Kanton Uri
Andermatt : Reduittour Bäzberg             16.8 Km   UR35

Start-/Zielort: Andermatt, Bahnhof 1437 m ü. M.
Landeskarten: 1:25 000 Blatt 1231 Urseren, Blatt 1232 Oberalp
1:50 000 Blatt 5001 Gotthard Zusammensetzung
Swiss Map 25
map.wanderland.ch







Die Tour im Überblick













Bilder zur Tour

   Rolli_Begleitperson_30x28.gif Hinweise:
- Diese Tour nur in Begleitung eines Fussgängers/Bikefahrers unternehmen, der im Bereich 
  Teufelsbrücke bis zur Einfahrt in die alte Militärstrasse
(kein Trottoir) den Verkehr
  absichert. Zwingend eine Leuchtweste tragen!

- Die Begleitperson ist auch im manchmal etwas rutschigen Aufstieg nach Hinter dem Berg ab
  und an gefragt (Schiebehilfe) resp. zur Überwachung beim allfälligen Rückwärtsfahren.

Vom Bahnhof Andermatt aus, vorerst links haltend der Gotthardstrasse entlang bis zum Abzweiger vor dem grossen Kreisel, wo wir erneut links - unter der Autostrasse hindurch - zur Gallerie (Trottoir) fahren, die uns zum Urnerloch und zur Teufelsbrücke bringt. Im ersten Tunnel nach der Brücke beginnt - nach rund 200 Metern, völlig versteckt innerhalb der Tunnelgallerie - links die alte Militärstrasse. Sie führt in mehreren Serpentinen steil nach oben auf den Bäzberg und überwindet dabei rund 450 Höhenmeter. Als breite, in den Kurven aspahltierte Schotterstraße angelegt, bietet sie in jeder Kurve spektakuläre Blicke tief in die Schöllenenschlucht und verläuft an alten Befestigungsanlagen und Schiessscharten vorbei. Auf dem Bäzberg selbst hat das Militär immer noch unzählige alte Bunker, Gefechtsstellungen und Gebäude in der Wildnis verteilt. Oben angekommen sehen wir zum ersten Mal Andermatt aus der Vogelpespektive, sowie ins Unteralptal, hinüber zum Nätschen und Oberalppass und auf den Gemsstock. Vorbei an der Militärfestung beim Hinteren Berg sind nochmals ca. 250 sanfter ansteigende Höhenmeter zu bewältigen auf einem nun aspahltierten Höhenweg, der uns dem Hang unterhalb des Spitzigrats entlang via Rotmutsch und Rossloch zum Kulminationspunkt der Tour auf 2106 m bringt. Auf diesem Streckenteil dürfen wir eine traumhafte Aussicht auf das Urserntal mit Hospental sowie den Gotthardpass geniessen. Nach einer leichten Abfahrt erreichen wir Rossmettlen 2091 m, eine Häusergruppe der Schweizer Armee, wo wir nach weiteren rund 200 Metern eine fantastische Sicht auf Realp und den Furkapass sowie die Muttenhörner haben. Mit etwas Glück lässt sich der Steinadler beobachten (Feldstecher nicht vergessen!).

Nachdem wir uns verpflegt und die Aussicht genossen haben, geht's auf dem
gleichen Weg zur Teufelsbrücke zurück, wo wir die Möglichkeit haben beim Restaurant links zur alten Teufelsbrücke hinunter zu fahren, wo wir eine sehr gute Sicht auf das Soworow-Denkmal haben. Dieses erinnert an die Kampfhandlungen vom 25. September 1799 zwischen napoleonischen und russischen Truppen.
Anschliessend wandern wir via Urnerloch zum Ausgangspunkt der Tour zurück.

Streckenzustand: asphaltiert, ausgenommen der geschotterte Abschnitt der alten Militärstrasse auf den Bäzberg auf dem bisweilen ein zusätzlicher Schub am Treibring nötig ist und das eine oder andere Mal nur noch rückwärts fahren weiter hilft.
Streckendaten:
Reine Fahrzeit-(en)
Total 4 h

Streckenprofil

Andermatt - Rossmettlen 2 h 15
Rossmettlen - Andermatt 1 h 45
EinzelTourUR35-Profil-klein.gif 
Total
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Maximale Höhe
m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
16.83.8 / 5.0
727 211316916
-WC / Verpflegung: Öffentliche Rollstuhltoiletten:
-
Tourist Info, Andermatt

Verpflegungsmöglichkeit mit Rollstuhl-WC:
- Hotel Schweizerhof, Andermatt 041 887 11 89

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten:
-
diverse Restaurants und Hotels in Andermatt
- oder aus dem Rucksack

Batterien nachladen: keine Lademöglichkeit auf der Tour







Gut zu wissen:

Urseren zeiht sich etwa 20 km vom Oberalppass bis zur Furka und ist im Norden von den Gneisbergen des Aaremassivs, gegen Süden von Granitmassen des Gotthardmassivs begrenzt. Das imposante Hochtal besteht aus den drei gemeinden Andermatt, Hospental und Realp und war in prähistorischer Zeit unbewohnt. Die besiedlung erfolgte von Rätien aus, wobei sich die Zugehörigkeit zur Dioöse Churund seit dem 9. Jahrhundert zum Kloster Disentis auswirkte. Ins 12. Jahrhundert fällt die Zuwanderung der Walser, die schon bald die Hauptmasse der Bevölkerung bildeten und vom Abt Grund und Boden in Form der sogenannten freien bäuerlichen Erbleibe erhielten..

Die Schöllenen ist eine atemberaubende Schlucht und zugleich ein Mythos, der für all jene lebendig wird, die sich inmitten der steilen Felswände etwas Zeit nehmen.

Die Gotthardfestung ist ein System von Befestigungsanlagen zu dem auch das Artilleriewerk Bäzberg gehörte. 

Getestet und empfohlen Peter Klotz und Walter Schuler
GPS-track oder Karte anfordern


 

home | < zurück | vorwärts > | seitenanfang