Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Kanton Tessin Caslano - Torrazza - Piatta - Caslano (Monte Caslano West)            5.5 Km        TI16
Start-/Zielort Caslano, Schiffländte, 272 m ü. M.
Landeskarten 1:25 000 Blatt 1353 Lugano
Swiss Map 25
map.wanderland.ch
Die Tour im Überblick



Bilder zur Tour
Von der Piazza Lago aus, fahren wir die Via Stazione hoch und biegen nach rund 150 Meter links in die Via Valle und nach weiteren 250 Metern in die Via Cantonetti. Immer links haltend bringt uns die Via Torrazza um den Monte Caslano herum nach Torrazza und Piatta. Der grosse Parkplatz bedeutet erneut Endstation (siehe auch Tour TI15). Eigentlich schade, dass der viel begangene Rundweg nicht Kinderwagen- und Rollstuhlgerecht ausgebaut ist.
So bleibt nur die Umkehr auf der selben Route, wobei wir diesmal nach der Kreuzung mit der Via Chioso (Ende des Waldstücks) direkt rechts auf über die Via Pasquee, Via Riale und Via Stremadone zur Piazza Lago zurück fahren.
Streckenzustand asphaltiert, Rest gut fahrbare Naturstrassen
Streckendaten
Reine Fahrzeit-(en)
Total 2 h

Streckenprofil

Caslano - Torrazza - Piatta 1 h
Piatta - Torrazza - Caslano 1 h
Total 
Km
Ø Km/h Totalaufstieg
 m
Maximale
Höhe m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
10 4.0 48 284 - - -
-WC / Verpflegung Öffentliche Rollstuhltoiletten:
-
Caslano, grosser Parkplatz beim Camping/Freibad

Verpflegungsmöglichkeit mit Rollstuhl-WC: keine

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten:

- Torrazza, Taverna dei Pescatori 091 606 18 47
- Torrazza, Albergo Fonte dei Fiori 091 606 40 66
- sowie diverse Restaurants und Osterie in Caslano
Batterien nachladen nicht nötig
Gut zu wissen

Eine lohnenswerte Halbtages- oder Abendwanderung zur Seeenge von Piatta mit dem alten Kalkofen. Sie bietet immer wieder auch schöne Ausblicke gegen Ponte Tresa und lässt sich je nach Gusto individuell erweitern (Museumsbesuch/Lädele/Flanieren in den Gassen/Grottoplausch).

Für die Ansässigen war der Malcantone tatsächlich während Jahrhunderten eine üble Ecke, ein schlechter Kanton, der zur Emigration nach Afrika und Südamerika zwang. Ganz anders empfindet der heutige Wanderer die Gegend zwischen dem voralpinen Monte Lema und dem Arm des Luganersees.

An der Südflanke des Monte Caslano nistet in den senkrecht abfallenden Felsen der recht selten gewordene und zu den Nachtschwalben gehörende Ziegenmelker.

Hinweis für Anreisende mit dem Schiff:
Caslano wird leider nur zweimal pro Tag von der Luganersee-Schifffahrtsgesellschaft angefahren

Getestet und empfohlen von Peter Klotz und Gerry Weber
GPS-track oder Karte anfordern


 

home | < zurück | vorwärts > | seitenanfang