Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Schaffhausen

Bodenseewanderung: Stein am Rhein – Mannenbach-Salenstein        18.5 km

SH02

Startort

Zielort
Stein am Rhein, Bahnhof 413 m ü. M. oder bei der Schiffländte 402 m ü. M. je nach Anreise
Stein am Rhein, Rheinweg

Mannenbach-Salenstein 400 m ü. M.
Landeskarten 1:50 000 Blatt 206 Stein am Rhein
1:25 000 Blatt 1033 Steckborn
Swiss Map 25
map.wanderland.ch


Die Tour im Überblick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurzeit sind leider keine
Bilder zur Tour
abrufbar

Die eigentliche Wanderung beginnt beim Hotel Restaurant Taj Mahal, am Ufer, wo der Bodensee in den Rhein mündet. Auf dem Rheinweg geht's vorerst nach Eschenz, wo der Rheinweg - nach Kreuzung mit der Staaderstrasse - zum Seeweg wird. Nach einem längeren geraden Stück muss, vor der Äschezer Büüge, über die Hauptrasse, die meist sehr befahren ist, auf die andere Strassenseite gewechselt werden. Es folgt nach einer leichten Steigung ein problemlos zu befahrender Bahnübergang. Der Weg führt weiter oberhalb der Bahnlinie via Halde (443 m) Richtung Mammern. Dieser Teil der Route ist sehr schön, da ein freier Blick auf den Untersee genossen werden kann. Es folgt eine 300 Meter lange, 13% Gefälle aufweisende Abfahrt zur Bahnlinie hinab, der wir auf dem Radweg bis Mammern folgen. Am Bahnhof vorbei und nach der Überquerung der Bahnlinie durch das Dorf hindurch entlang der Hauptstrasse. Beim Restaurant Adler gibt es einen sehr engen Durchgang mit Pflasterweg (Achtung auf Gegenverkehr!). Der Wanderweg bringt uns unterhalb der Bahnlinie, wieder näher am Seeufer entlang, zum Campingplatz Guldifuss und die Guldifussstrasse weiter nach Glarisegg.
Beim Schloss  durch die Unterführung auf die andere Seite der Hauptstrasse (Seestrasse) und auf dem Radweg, entlang der Hauptstrasse und der Bahnlinie, nach Steckborn. Bestmöglicher Weg mit dem Rollstuhl durch Steckborn sind der Radweg und das nachfolgende Trottoir entlang der Hauptstrasse bis zur Abzweigung, die zum Park und dem Hotel Feldbach führt. Der Weg führt entlang dem Seeufer und dann wieder zurück zur Hauptstrasse. Kurz vor der Anlegestelle für die Kursschiffe nach Kreuzlingen oder Schaffhausen, kann wieder auf den Weg entlang des Seeufers gewechselt werden. Danach wird dem Weg weiter durch das Städtchen gefolgt, welcher nach Ortsende nahe am Wasser entlang führt und einen wunderbaren Ausblick auf den See ermöglicht. Dieser Weg zieht sich bis nach Berlingen.
Durch den Ort Berlingen wird dem Fussgängerweg gefolgt. Beim Adolf-Dietrich Haus muss kurzzeitig auf der Strasse gefahren werden und die Begleitperson besonders Acht geben. Danach kann links abgebogen werden und der Weg führt entlang des Ufers bis zum Hafen von Berlingen. Nach dem Hafen folgt der Wanderweg direkt durch den Ort bis zum Ortsende, wo wieder einem ähnlichen Weg, wie von Steckborn nach Berlingen, gefolgt werden kann. Die nächste Ortschaft ist Mannenbach-Salenstein. Hier endet die erste Etappe beim Bahnhof Mannenbach-Salenstein oder beim Seehotel Schiff, das  nur wenige Minuten vom Bahnhof Mannenbach-Salenstein entfernt liegt.

Hinweise:
Für die Rückfahrt nach Stein am Rhein bieten sich Thurbo, die Regionalbahn der SBB (Halbstundentakt)
oder während der Schifffahrtssaison die Flotte der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein an.
Wer im Seehotel Schiff in Mannenbach übernachtet, kann die Bodenseewanderung mit Tour TG15 fortsetzen.

Streckenzustand Durch die Ortschaften sind die Wege meist asphaltiert. Teilweise muss auf Pflastersteinen gefahren werden. Die Übergänge auf die Wege ausserhalb der Orte sind fliessend. Meist führen die Wanderwege über Naturstrassen. Einzelne Strecken mit Kieswegen oder ein Weg mit einem Mittelgrassstreifen sind anzutreffen sowie eine Strecke auf einem Waldweg.
Ein enger Durchgang in Eschenz und in Mammern.
Zwischen Mammern und Steckborn einige Löcher, die aber umfahren werden können. Zudem sehr schmal und mit einzelnen Wurzeln (Waldweg) versehen. Als Sicherung sollte die Begleitperson immer direkt hinter dem Rollstuhlfahrer gehen und wenn nötig Hilfestellung leisten. Es kann jedoch fast jederzeit auf den Radweg gewechselt werden, der bei mehreren Verzweigungen immer optimal signalisiert ist.
Streckendaten
Reine Fahrzeit-(en)
Total 4 h 45

Streckenprofil

Stein am Rhein - Mammern - Steckborn 3 h
Steckborn - Mannenbach 1 h 45
Total
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Maximale Höhe
m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
18.5 4.0 154 474 - - 13
-WC / Verpflegung Öffentliche Rollstuhltoiletten:
-
Bahnhof Stein am Rhein (Achtung: schwere Türe und keine Haltegriffe)
- Berlingen, beim Surfplatz vor dem Dorfeingang

Verpflegungsmöglichkeit mit Rollstuhl-WC:
- Steckborn,
See und Park Hotel Feldbach 052 762 21 21
- Berlingen, Restaurant zum Schiff 052 761 15 45

- Mannenbach,
Seehotel Schiff 071 663 41 41

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten:
-
Stein am Rhein: Restaurant Schiff, Restaurant Rheinfels, Hotel Restaurant Adler, Restaurant Chlosterhof
- Mammern, Restaurant Guldifuss
- oder aus dem Rucksack

Batterien nachladen sollte bei guter Batterie nicht nötig sein









Gut zu wissen

Stein am Rhein, im Kanton Schaffhausen und an der Mündung des Bodensees in den Rhein liegend, ist für seinen gut erhaltenen Altstadtkern bekannt. Von April bis Oktober wird die Stadt mehrmals täglich durch die Kursschiffe der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein angefahren. Über die Rheinbrücke gelangen die Besucher in die, für ihre malerischen Gassen und den Rathausplatz mit wunderschönen Strassencafés, bekannte Altstadt. Stein am Rhein ist für Rollstuhlfahrer problemlos zu besichtigen, da die Strassen gut befahrbar sind und die wenigen Treppen umfahren werden können.
Von der Altstadt aus führt der Weg zur Burg Hohenklingen. Die Burg ist das Wahrzeichen des Städtchens und thront hoch über Stein am Rhein auf dem Hügel des Klingens mit sensationellem Ausblick. Zu Fuss ist sie von der Altstadt aus innert ca. 35 Minuten erreichbar und kann mit dem Rollstuhl besucht werden. Ein Lift fährt direkt bis ins Restaurant (siehe auch Tour SH01).

Mannenbach-Salenstein liegt direkt am Unterseeufer im Kanton Thurgau und gegenüber der Insel Reichenau. Der Ort ist bekannt durch das Schloss Arenenberg mit dem Napoleon-Museum. Mannenbach ist ein Teilort der Gemeinde Salenstein, die auf dem südlichen Seerücken liegt. In den Sommermonaten ist das Dorf per Kursschiff der Linie Schaffhausen – Kreuzlingen der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein erreichbar. Ausserdem verbindet im Sommer eine Solarfähre Mannenbach mit der Insel Reichenau.

Diese Etappe hat landschaftlich viel zu bieten und auf den Strecken, die abseits der Hauptrasse oder den Ortschaften führen, kann freie Sicht auf den Untersee und viele ruhige Minuten genossen werden.

Getestet und empfohlen von Andrea Kipfer       Karte oder GPS-track


 

home | < zurück | vorwärts > | seitenanfang