Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Graubünden Le Prese - Miralago - Le Prese           8 km  GR04
Start-/Ziel-Ort RhB-Station Le Prese, 966 m ü .M.
Landeskarten 1:25 000 Blatt 1298 Lago di Poschiavo
Swiss Map 25
Die Tour im Überblick
 

 

Bilder zur Tour

Wir wandern am Schwimmbad und am Kieswerk vorbei zum östlichen Berghang und überqueren dabei die Mündung des Poschiavino. Beim Weiler Canton beginnt ein schöner Spazierweg, der als Uferweg durch zwei kurze Tunnels über Caneu nach Miralago führt. Die teilweise steil ansteigenden Felswände auf der linken Seeseite begrenzen den gut ausgebauten Wanderweg bergseits und geben einen imposanten Kontrast zur Weite des blaugrün schimmernden Sees und zu den vor uns liegenden  Bergamasker Alpen.
Vom südlichen Seeende bei Miralogo bietet sich eine einmalige Aussicht auf die vergletscherte Berninagruppe, bevor man am Ufer des Sees der alten Strasse entlang nach Le Prese zurück wandert.
Streckenzustand
 
Gut befahrbare Naturwege
Das mit Steinplatten belegte Teilstück kurz vor Caneu, inklusive einer ca. 150 m langen Abfahrt ist zum Teil mit Löchern durchsetzt und stellt einige Anforderungen an die Steuerkunst. Die Mitnahme einer kräftigen
  Begleitperson wird daher unbedingt empfohlen!
Streckendaten
Fahrzeit-(en)
Total 2 h

Streckenprofil

Le Prese- Caneu - Miralago 1 h 15
Miralago - Prese 45 h
Total 
Km
Ø Km/h Totalaufstieg
m
Höchste Höhe
 m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
8 4 32 970 6 2 -
-WC / Verpflegung Keine Rollstuhl-WC's bekannt

Verpflegungsmöglichkeiten:
Hotels und Restaurants in Le Prese und Miralago
Batterien nachladen nicht nötig
Gut zu wissen

Schöne, ebene Spaziermöglichkeit rund um den See von Poschiavo.
Der Lago di Poschiavo ist 2.5 Kilometer lang, 1.2 Kilometer breit und erreicht in der Nähe von Caneu mit  85 m seine grösste Tiefe. Seine Entstehung ist auf einen prähistorischen Felssturz zurückzuführen, welcher das Wasser bei Miralago staut. Der schöne Spazierweg wurde durch die Kraftwerke Brusio erstellt, als man die Hochspannungsleitung baute. Die eindrücklichen Felsköpfe boten früher unbezwingbare Hindernisse. Erst durch die beiden Stollen wurde der Rundweg um den See möglich.

Die Talstufe von Miralago ist nicht nur Grenze zwischen den beiden Gemeinden Poschiavo und Brusio, sondern auch eine wichtige Klimascheide. Hier stösst das milde Klima des Veltlins mit den rauen Winden des Engadins zusammen und machen die meisten südlichen Vertreter der Flora Halt.

Getestet und empfohlen von Peter Klotz            Karte oder GPS-track


 

home | < zurück | vorwärts > |seitenanfang