Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Graubünden Sils Maria - Fextal - Sils Maria            12 km        GR01
Start-/Ziel-Ort: Poststelle Sils Maria 1807 m ü. M.
Landeskarten 1:25 000 Blatt 2521 Zusammensetzung St. Moritz Bernina
Swiss Map 25
Die Tour im Überblick

 



Bilder zur Tour

Von der Post in Sils Maria fahren wir vorerst in südlicher Richtung zum Dorfplatz, wo die Pferdekutschen auf Kundschaft warten und die Strasse ins Fextal abzweigt.
Im God Laret, einem schönen Lärchenwald, der zwischendurch immer wieder einen Blick in die Schlucht der Fedacla freigibt, gilt es gleich zu Beginn der Tour eine nahrhafte Steigung nach Fex Platta hinauf zu überwinden.
Hier wird das Tal offener und wir gelangen immer sanft ansteigend zum Weiler Crasta, wo uns eine kurze Abfahrt hinunter nach La Motta erwartet, auf der wir ein erstes Mal die Gletscherarena bewundern können. Noch gilt es die letzten 50 Höhenmeter nach Vals, Muot und Fex Curtins hinauf zu überwinden, bevor wir im dortigen Restaurant eine längere Mittagsrast einlegen.
Für die Rückfahrt benützen wir die gleiche Route.
Streckenzustand asphaltiert
Streckendaten
Fahrzeit-(en)
Total 2 h 15

Streckenprofil

Sils - Fex Curtins 1 h 15
Fex Curtins - Sils 1 h
Total 
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Höchste Höhe
m ü. M.
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
12 4.5 / 6 257 (209/49) 1975 17 7 17
-WC / Verpflegung Rollstuhl-WC:
Poststelle Sils Maria

Verpflegungsmöglichkeiten:
Restaurant Sonne in Fex Crasta 081 826 53 73 nur Gartenterrasse befahrbar
Restaurant Fex in Fex Curtins 081 826 53 55
Damentoilette ebenerdig vom Garten aus erreichbar; Türbreite 65 cm, Türe offen bleibend
Batterien nachladen nicht nötig
Gut zu wissen
 

Das Val Fex mit seinen offenen Wiesen und Weiden, den Waldpartien und alten Häusergruppen ist eine wohl einzigartige Kulturlandschaft und bietet ein grosses Erholungspotential. Es gehört zu den höchsten ganzjährig bewohnten Tälern der Schweiz und gilt immer noch als eines der schönsten Seitentäler des Engadins. 
Sehenswert sind die wunderbaren Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert im Bergkirchlein in Fex Crasta (Hilfsperson nötig) und die Gletscherarena am Ende des Tales.

Die Fexerplatten, ein alter Glimmerschiefer aus dem hinteren Fextal, der für die meisten Häuser des Tales und in Sils als Dachbedeckung verwendet wurden, verleihen den Häusern einen eigenen Charme.

Tipp: Begleitpersonen können mit der Pferdekutsche nach Sils Maria zurückzukehren.

Getestet und empfohlen von Peter Klotz            Karte oder GPS-track


 

home | < zurück | vorwärts > |seitenanfang