Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Start-/Ziel-Ort Post, Lauenen 1241 m ü. M.
Landeskarten 1: 50 000 Blatt 5009 Zusammensetzung Gstaad Adelboden
1: 25 000 Blatt 1246 Zweisimmen, Blatt 1266 Lenk
Die Tour im Überblick

Bilder zur Tour
Von der Post Lauenen der Strasse Tal einwärts folgend bis zum Hotel Alpenland. Dort links bleibend auf guter Strasse - der rot ausgeschilderten Mountainbikeroute folgend - über Schüpfe, Fängli, Bochte, Twäregg zur Legerlibrügg. Hier führt der rechte Weg direkt zum Louwenesee und zum Restaurant Lauenensee.
Nun nochmals ansteigend via Acherli, Hinderem See zum höchsten Punkt der Tour: Höj. Hier geht's über Furbachweidini steil hinunter nach Fang und via Rohrbrügg zurück nach Lauenen.
Streckenzustand erste Streckenhälfte asphaltiert, nachher guter Bergweg
Streckendaten
Fahrzeit-(en)
Total 2 h 15

Streckenprofil

Lauenen - Louwenesee 1 h 15
Louwenesee - Lauenen 1 h
Total 
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Höchste
Höhe m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
11 4.5 / 6 222 1412 11 4 10
-WC / Verpflegung Rollstuhl-WC:
-
Parkplatz Legerlibrügg beim Louwenesee

Verpflegungsmöglichkeit mit Rollstuhl-WC:
- Hotel Alpenland, Lauenen 033 765 34 34
Batterien nachladen nicht nötig
Gut zu wissen

Lauenen ist ein abgeschlossenes Bergdorf, das seine frühere Eigenart bis in die heutige zeit erhalten konnte, weil es keinen Durchgangsverkehr hat. die weithin sichtbare Kirche stammt aus dem Jahre 1525. Besonders sehenswert sind das alte Mülihaus, 1765 erbaut, das in Bezug auf Malerei und Schnitzerei als eines der schönsten Beispiele der Bauernhäuser bezeichnet wird und das Jägerhaus auf der Schüpfe mit seinen originellen Jagdszenen.

Die im oberen Lauenental gelegene Moorlandschaft mit den beiden Seen, ist als national bedeutend eingestuft. Der ausgeprägte Uferpflanzengürtel macht die Lauenenseen zu einem in der Umgebung einzigartigen Lebensraum für Vögel. Hier liegen die höchstgelegenen Brutplätze von Blässhuhn, Reiher- und Stockente. In den Feuchtgebieten des Rohrs können bis zu 20 verschiedene Wasservogelarten und Durchzieher beobachtet werden.
Auch für Amphibien sind die Lauenenseen von nationaler Bedeutung. Bergmolch, Grasfrosch und Erdkröte kommen hier vor, die gefährdete Erdkröte sogar mit einem besonders grossen Bestand.

Die Landschaft wird durch steile Felswände abgeschlossen, über welche Naturbelassene Bäche in spektakulären Wasserfällen schiessen (Geltenschuss und Tschungelschuss). Besonders imposant sind die stürzenden Wassermassen zur Zeit der Schneeschmelze im Mai und Juni. Zu begeistern vermag auch die vielfältige Bergflora.

Getestet und empfohlen von Peter Klotz            Karte oder GPS-track


 

home | < zurück | vorwärts > |seitenanfang