Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Tirol
Ladis - Obladis - Ladis                8 Km AT95

Start-/Zielort Ladis 1189 m ü. M.
Parkplatz bei der Sonnenbahn Ladis-Fiss

Landeskarten KOMPASS 3D 4310 Über die Alpen
maps.wandern.at
www.austrianmap.at

Die Tour im Überblick




Bilder zur Tour
Wir starten unsere Wanderung auf der Dorfstrasse hinuner ins Zentrum von Ladis mit einem schönen Blick auf die Burg Laudeck und einer Runde um den kleinen See. Dabei begeistert immer wieder die Lüftlmalerei, eine für den süddeutschen und österreichischen kleinstädtisch-ländlichen Raum heimische Kunstform der Fassadenmalerei.
Anschliessend geht's auf der Greitstrasse Richtung Neuegg bs zur Waldkapelle, wo wir links haltend auf der Obladisstrasse zur Pension Obladis hinauf fahren.

Der Retourweg ist mit dem Hinweg identisch, wobei wir diesmal via Razilweg zum Ausgangspunkt der Tour zurückkehren.
Streckenzustand 100% asphaltiert
Streckendaten
Reine Fahrzeit-(en)
Total 2 h 15

Streckenprofil


EinzelTourAT95-Profil-klein.gif 
Total
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Maximale Höhe
m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
83.5 / 4.5
229
139515815
-WC / Verpflegung Öffentliche Behindertentoiletten:
- Talstation
der Sonnenbahn Ladis-Fiss

Verpflegungsmöglichkeit mit Behindertentoilette:
- Ladis, Pension Obladis

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten:
- diverse in Ladis oder aus dem Rucksack

Batterien nachladen sollte nicht nötig sein 




Gut zu wissen

Ladis ist eine Gemeinde mit 530 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im Bezirk Landeck im Bundesland Tirol (Österreich). Die Tourismusgemeinde ist auch wegen seiner heilkräftigen Schwefel- und Sauerquellen (Oblader Sauerbrunn) seit dem Mittelalter bekannt.
Sie liegt auf der Sonnenterrasse am Fuß der Samnaungruppe, etwa 400 m über der Talsohle des Oberinntals. Über dem Ort erhebt sich das Schönjoch (2491 m ü. A.), der nordwestlichste Gipfel der Samnaungruppe. Talgegenüber liegt der untere Glockturmkamm (3148 m ü. A.) und der Taleingang des Kaunertals, und talauswärts der Kaunergrat mit der Aifnerspitze (2779 m ü. A.), beide Ötztaler Alpen.
Die Burg Laudegg wurde 1239 erstmals urkundlich erwähnt.

Getestet und empfohlen Peter Klotz            GPS-track oder Karte anfordern


 

home | < zurück | vorwärts > | seitenanfang