Swiss-Trac Touren Forum
von Peter Klotz, Sepp Pörnbacher & Gerry Weber

 

Home

Touren

Gästebuch

Kontakt

Links

   
Einzeltour 
 
Region Tour ID
Tirol
Gepatschstausee: Westufer              6.7 (13.4) Km  AT93

Start-
Zielort
Staudamm 1772 m ü. M.
Zufahrt über die mautpflichtige Kaunertaler Gletscherstrasse

Landeskarten KOMPASS 3D 4310 Über die Alpen
maps.wandern.at
www.austrianmap.at

Die Tour im Überblick


Bilder zur Tour
Wir wandern über den Staudamm und links haltend - praktisch verkehrsfrei - dem Seeufer entlang ans obere Ende des Stausees, wo wir uns abholen liessen. Dabei gilt es einige kleine Steigungen zu bewältigen.

Bei der Rückfahrt entlang der Kaunertaler Gletscherstrasse unbedingt die nötige Vorsicht walten lassen, da diese an Schönwettertagen ziemlich stark befahren ist.
Wir empfehlen daher die Rückfahrt auf der verkehrsarmen Westseite des Gepatschstausees.
Streckenzustand asphaltiert
Streckendaten
Reine Fahrzeit ans obere Seeende
Total 1 h 30

Streckenprofil


EinzelTourAT93-Profil-klein.gif 
Total
Km
Ø Km/h Total Aufstieg
m
Maximale Höhe
m ü. Meer
Max.
Steigung
in %
Ø 
Steigung
in %
Max.
Gefälle
in %
6.74.0 311790-6-
-WC / Verpflegung Verpflegungsmöglichkeit mit Behindertentoilette:
- Café Seepanorama beim Staudamm

Weitere Verpflegungsmöglichkeiten:
- aus dem Rucksack

Batterien nachladen nicht nötig








Gut zu wissen

Eine sehr schöne Route im hochalpinen Raum.


Der von 1961 bis 1964 gebaute
Gepatschspeicher im hinteren Kaunertal speist das Kaunertalkraftwerk (TIWAG) in Prutz über ein Gefälle von 793 bis 895 m. Der Stausee, der maximal 138.000.000 m³ Stauvolumen und bei Vollstau 2,6 km² Fläche aufweist, wird von den Bächen des Kaunertals gespeist, die teilweise über Stollensysteme taleinwärts in den Stausee geführt werden. Zusätzlich wird über Stollen Wasser aus dem benachbarten Pitztal (Pitze, Taschachbach) und Radurschltal (Radurschlbach, Nauderer Tscheybach) zugeleitet. Insgesamt beträgt das Einzugsgebiet 279 Quadratkilometer.
Der Schüttdamm war bei der Fertigstellung mit 600 m Länge und einer Höhe von 153 m der zehnthöchste der Welt. Die Länge des Stausees beträgt circa 6 km. Das Kaunertalkraftwerk kann in einem durchschnittlichen Jahr 661 Gigawattstunden Strom erzeugen. Im Krafthaus Prutz befinden sich fünf Doppelpeltonturbinen bei einer Gesamtleistung von 395 MW.

Das Abtauen der Permafrostböden in den Alpen destabilisiert die Gebirgshänge, auch in der Nähe des Stausees. Der Hang des Bliggferners rutschte im Jahr 2007 20 Zentimeter am Tag ab und riss damit die vergletscherte Hangstruktur zusehends auf. Damit wuchs die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Abrutschens in den Stausee. In der Folge wäre mit einer Flutwelle zu rechnen, die die Staumauer überwindet, im schlimmsten Fall sei auch mit der Beschädigung des Staudamms selbst zu rechnen.

Getestet und empfohlen Peter Klotz            GPS-track oder Karte anfordern


 

home | < zurück | vorwärts > | seitenanfang